Hannes Scheucher Startseite Malerei Zeichnung Aktuelles / Ausstellungen
Text
Kontakt


Biographie

Hannes Scheucher_Porträt
1939

geboren in Raning/Gnas, Steiermark

1956-1959 Besuch der Kunstgewerbeschule (Freskomalerei) bei Prof. Spohn, Graz
1959-1965 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Prof. Gütersloh und Prof. Boeckl
1962 Preis für sakrale Kunst an der Akademie von Kardinal König
1963 Meisterschulpreis der Akademie
1965 Diplom
1967-1968 Aufenthalt in Hamburg
1968-1971 Tätigkeit als Restaurator in Leoben bei Frau Prof. Lang-Kaml
 
weiter >>  

Hannes Scheucher_Opferwagen

Zeitungskritik

Der Bezug zur Geschichte ist jedoch Markenzeichen des 1939 in der Steiermark geborenen Künstlers; so schuf er eine Serie von "Historischen Porträts", weniger nach wissenschaftlichen als nach emotionalen Gesichtspunkten ausgewählt. Im Sinne einer nachmodernen Mischung von Abstraktion und Figuration zeigt sich die Folge "Der Mensch hinter der Maske" wie in einer neuen Auflage des Manierismus. Kafka, Vélazquez, aber auch die Prähistorie mit ihren mythischen Kultwägen interessieren den auch als Restaurator tätigen Maler frei nach dem Motto der Transavantgarde, es ist erlaubt, was gefällt. So ist das fragmentrierte Zitat, das Aufbrechen von Realismus und das Einfließenlassen von gestisch expressiv gestalteten Flächen wie streng geometrischen Elementen eine typische Kombination von Stilmitteln der Malerei nach 1980.

aus "Wiener Zeitung" vom 20.09.2002
Opferwagen im Abendrot, von Brigitte Borchhardt-Birbaumer


Ausstellungen / Austellungsbeteiligungen
Hannes Scheucher_Ausstellung Graz
2016 "25 djela savremene likovne umjetnosti iz Austrije", Banja Luka, Sarajevo, Mostar
2014 "Malerei 2011 - 2013", Galerie am Park, Wien (Fotos)
2013 "Positions. Contemporary Art from Austria", Art Museum Riga Bourse, Riga
2012 "25 Pieces of Austrian Contemporary Art", Umjetnički paviljon, Podgorica
2011 "Saubermacher Kunstsammlung", ECOPORT, Graz
2008 "Magie und Idol ", Galerie am Park, Wien (Fotos)
2007 "Wem gehört Erinnerung", Galerie am Park, Wien (Fotos)
"Different Levels", Justizzentrum Wien (Fotos)
"OFF & GO", Kunstverein Baden (Fotos)
"Geöffnet 0-24 Uhr", Kunstverein Baden (Fotos)
2004 "Bildnis Mythos Zeichen", Künstlerhaus Graz (Katalog) (Fotos)
2003 "Die Neuen", Kunstverein Baden
"Das Alchimistische Werk", Niederösterr. Dokumentationszentrum für Moderne Kunst, St. Pölten
"Dreitausch", Galerie Paradigma, Linz
2002 "stromaufwärts", Alte Schieberkammer, Wien
 
weiter >>

Hannes Scheucher_Infantin

Das Porträt im Schaffen Hannes Scheuchers

Hannes Scheucher versammelt seine Heroen aus seinem persönlichen Fundus. Doch sind sie nicht mehr uneingeschränkt Vorbilder einer gesellschaftspolitischen Kultur. Sie ergeben sich mehr durch das Prinzip des Zufalls und erklären sich indirekt wie etwa die Infantin Maria Anna: Ihr Portrait sagt mehr über Scheuchers Bewunderung Velázquez aus als über ihre Person. Eines aber wird bei Hannes Scheucher explizit, nie würde er Personen oder Portraits in seine Bildwelten hineinverweben, die ihm unsympathisch wären oder mit denen ihn weder Interesse noch Bewunderung verbinden. Zweitens aber zeigt diese Vorliebe Scheuchers sehr deutlich auf, daß sein Zugang zur Kunst ein sehr persönlicher, emotionaler ist und zumeist über Menschen erfolgt.

Wolfgang J. Bandion
aus "Katalog Malerei 1986-2000"

Vom Werden und Schauen

Weißes Blatt um weißes Blatt wird bevölkert mit Menschenköpfen, Tierköpfen, Tierleiber, Menschenleiber und Tiermenschen, Welten der Natur und der Fantasie, Geschaffenes und Geträumtes, Großes und Kleines in vielerlei Zusammenballung, zu zweit, zu dritt, zu viert oder alleine über die Fläche verteilt.
Klarheit anstrebend mit einzelnen Farbflecken, Farbspuren, Farbtupfer oder Farbwischer, darüber mit wenigen schwarzen Strichen, roten Strichen, grünen Strichen, gelben Strichen, oft karg angerissen einen Kopf, ein Tier, eine Sonne, einen Baum, einen Stuhl zeigend.
Als ganz, als halb, zerschnitten, abgeschnitten, mit Ausschnitten gespielt, zu meinen Welten gewürfelt als Zitate aus Bildern, von Bildern und Vorbildern, in jeder Sicht und Hinsicht, angeregt von Kunst aus Gegenwart und Vergangenheit, aber auch von Heutigem aus Fernsehen und Zeitungen des Tages, der Wochen und Monate.

Hannes Scheucher aus "Katalog Pinselzeichnung 1994-1998"

Hannes Scheucher_im Atelier